Zum Tode Carl Heinz Kippers

Wie vielleicht bekannt ist, arbeiten wir für die Stadt Iserlohn an einem interessanten Projekt: Carl Heinz Kipper, ein letzter jüdischer Zeitzeuge aus dem Märkischen Kreis, veranstaltet regelmäßig Führungen durch Iserlohn und bringt so das Thema Holocaust auf die Tagesordnung. Darüber hinaus kann er so gut das erlebte verarbeiten. Nachdem wir alle unseren Aufnahmen machen konnten und schon mit der Fertigstellung des finalen Films begonnen hatten, ist Carl Heinz Kipper leider und völlig überraschend verstorben. Wir sehen es als besonders tragisch an, dass „Charly“ Kipper den fertigen Film, auf den er sich sehr gefreut hatte, nicht mehr sehen kann. Trotzdem sind wir natürlich stolz darauf, den Film über ihn fertigstellen und damit seine Erinnerungen erhalten zu können. Wir wünschen seiner Familie viel Kraft in diesen schweren Stunden und verstehen es nun mehr als vorher als unsere Aufgabe, sein Leben und die damit verbundenen Botschaften angemessen darzustellen.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Weitere Beiträge in unserem Blog

Arbeitgebermarke

Mitarbeiter sind die wichtigste Ressource

Kreative Problemlöser fördern und Ideenpotentiale ergreifen und umsetzen. Dieser Artikel beschäftigt sich damit, wie partizipative Führung zur Wertschöpfung beitragen kann und wie Verbesserungsvorschlagswesen gelingt. Wer kann dabei alles profitieren?

Weiterlesen »