Aktuelles Ihrer Werbeagentur aus dem Ruhrgebiet

Die Bedeutung des Meta-Tags Keyword
13
Apr 2015

Die Bedeutung des Meta-Tags Keyword

Das Thema Suchmaschinenoptimierung ist sehr, sehr vielfältig. Es gibt Online- und Offline-Optimierung, technische Voraussetzungen, PageSpeed, wie immer natürlich Content, Content, Content, Backlinks, interne Verlinkung, externe Verlinkung, Einbindung sozialer Medien, Keyword-orientiertes Schreiben und, und, und. Ein Thema gehört dazu und kommt immer wieder in die Diskussion. In diesem Beitrag beschäftigen wir uns ein wenig mit den Meta-Tags eines HTML-Dokuments.

Vereinfacht ausgedrückt stehen diese im Kopf der Seite, werden von Maschinen demnach sehr früh gelesen und ermöglichen es, die bei Google angezeigten Texte (Headline + Kurzbeschreibung) zu steuern. Die Headline sollte 60 Zeichen, der Text 140 Zeichen nicht überschreiten, da er danach abgekürzt wird. Das hat zwar keine Auswirkungen auf’s Ranking, kann aber zum entscheidenden Klick bei einem potenziellen Besucher führen. Es lohnt sich demnach, Zeit in die Pflege dieser Meta-Daten zu stecken. Bei einigen Content Management Systemen (CMS) ist dieses von Haus aus möglich, etwa bei Contao. Wenn ihr andere CMSe verwendet, gibt es dafür häufig Plugins. So viel zu den Meta-Tags Title und Description.

Ein großer Diskussionspunkt, der insbesondere in Bezug auf die Meta-Tags immer wieder vorkommt: Ballert euren Head, dementsprechend dann die Meta Keywords, voll mit Schlüsselwörtern und ihr müsst nie wieder arbeiten. Dass das aus zwei entscheidenden Gründen – immer wichtiger werdende Mobil-Optimierung und Content, Content, Content – nicht stimmt, muss ich euch nicht erzählen. Fakt und Inhalt der Diskussion ist aber auch immer: Muss ich die Keywords überhaupt pflegen? Die Antwort lautet ganz klar: Ja! Warum? Zunächst einmal schaden sie nicht, es gibt also keine nachgewiesenen, messbaren Ergebnisse, die eine negativeres Ranking auf Basis der Pflege des Meta Tags Keyword nachweisen. Zum anderen sollten wir aufhören, immer nur an eine Suchmaschine – Google – zu denken. Zwar ist der Marktanteil von Google in Deutschland mit knapp 95 Prozent sehr hoch – Bing und Yahoo gibt’s aber als ernst zu nehmende Alternativen auch noch. Hier daher der kurze Überblick, welchen Einfluss das Meta-Tag Keyword bei welchen Suchmaschinen hat:

  • Google: Unter den SEOs dieser Welt der mittlerweile berühmt gewordene Satz von Matt Cutts: Google does not use the keywords meta tag in web ranking. Punkt.
  • Bing: Für Bing ist das Meta Tag Keyword ein Indikator. Mehr Gewicht sollte man diesem Meta Tag ohnehin nicht zusprechen, es kann also ein erster Hinweis für den Schwerpunkt einer Seite und einen Eindruck, der noch durch zahlreiche andere Faktoren geprägt wird, unterstützen. Ein wichtiger Hinweis in diesem Zusammenhang: Spamming ist schlecht und hat daher negative Auswirkungen!
  • Yahoo: Nutzt sie. Anders als selbst ausgesagt, werden sie benutzt. Aber wirklich nur dann, wenn es keine anderen Indikatoren für den Inhalt einer Seite gibt als letzte Fallback-Lösung. Und wer solche Seiten hat sollte ohnehin einen ganz anderen Weg gehen.

Fazit: Nutzt des Meta Tag Keywords. Aber verantwortungsvoll. Dann kann es euch nicht schaden und ist ein kleiner Baustein in einem ordentlich aufgesetzten SEO-Programm.

2 comments

Leave a reply