Content hat oberste Priorität beim Texten für Suchmaschinen. In Teil I dieser Mini-Serie haben wir euch Tipps gegeben, wie ihr Leser fesseln und an euch binden könnt. Teil II verrät nun, wie ihr das gleiche für eine Suchmaschine schafft. Vergesst nicht: Der Nutzer sollte immer im Fokus stehen.

Die erste wichtige Erkenntnisse, die auch Google selbst den Autoren ans Herz legt: Schreibt für eure Leser, nicht für die Suchmaschine. Das stimmt. Warum? Weil Google Klicks, Verweildauer, Leseraten, etc. von Seiten mit in die Bewertung einfließen lässt. Diese Werte sind hoch, wenn eure Texte leserfreundlich geschrieben sind. Darüber hinaus ist ein gut strukturierter und angenehm zu lesender Text auch für eine Suchmaschine ein Genuss. Beachtet die folgenden Regeln beim Verfassen von Webtexten im Hinblick auf Suchmaschinenoptimierung und die ganze Seite wird davon profitieren:

  1. Verwendet Keywords – wir haben Keywords für euch erarbeitet. Nutzt diese Keywords. Lasst diese auf angenehme Art und Weise in den Text einfließen, nutzt auch die dazu gehörigen Wortgruppen und verwendet gerne auch getrennte Begriffe. Dies gilt insbesondere für (Zwischen-)Überschriften!
  2. Nennt Dinge beim Namen und verzichtet auf Metaphern – metaphorisches Schreiben kann helfen, Sachverhalte zu veranschaulichen und sollte nicht ganz außer Acht gelassen werden: Gleichzeitig sind Maschinen (noch) nicht in er Lage, bildlichen Kontext einzuordnen. Gleiches gilt für Synonyme – natürlich sollte im Text nicht 10 Mal der gleiche Begriff vorkommen. Ihr müsst aber auch keine neun Synonyme heraussuchen, wenn diese nicht bei den Keywords dabei sind. Der inhaltliche Kontext wird von Google nämlich schon erkannt und wenn ein bestimmter Begriff häufiger vorkommt, geht die Maschine (zu Recht) davon aus, dass dieser Begriff ein wenig wichtiger ist.
  3. Das Wichtigste gehört an den Anfang – Google liest wie die meisten Menschen auch von oben nach unten. Wichtige Dinge gehören daher an den Anfang, da Google in diesem Falle davon ausgeht, dass der Text sich mit genau diesem Thema auseinander setzt.
  4. Denkt vernetzt – gibt es vielleicht Artikel oder Bereiche auf NOVEDAS-Seiten, die einen Link wert sind? Inhaltliche Verknüpfungen und Verlinkungen stärken die Popularität der gesamten Seite.
  5. Nutzt Grafiken und Bilder – erstens sind sie für den Leser deutlich angenehmer. Und zweitens werden Bilder in HTML beschriftet und mit Informationen versehen, sodass auch hierüber relevanter Such-Content erzeugt werden kann.
  6. Schreibt 300 Worte – diese Faustregel gilt, mindestens 300 Worte sollte ein guter SEO-Text umfassen, mehr macht nichts; hat aber beispielsweise der aktuelle Platz 1 nur 400 oder 500 Worte solltet ihr hier berücksichtigen: Verfasst auch nicht mehr als diese Wort und wählt dann lieber ein neues Thema oder gliedert Elemente aus. Google hat den Anspruch, die für den Nutzer wertvollste und angenehmste Textmenge hoch zu platzieren.

Suchmaschinen- und leserfreundliches Texten kann ganz schön anstrengend sein. Es führt aber zu messbaren Ergebnissen, welche die Popularität einzelner Beiträge und die des Unternehmens NOVEDAS erhöhen. Schließlich wollt ihr ja auch, dass eure Texte gelesen werden und nicht einfach verpuffen. Immer alle Regeln zu berücksichtigen, ist nur schwer möglich; beim Texten allerdings darauf zu achten, was für meine Leser und Suchmaschinen hilfreich sein kann, ist in der heutigen Zeit ein Muss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.